MANOY® Wellendichtring

Bauart 205

Anfrage starten
MANOY® Wellendichtring

Bauart 219

Anfrage starten
MANOY® Wellendichtring

Bauart 229

Anfrage starten

TECHNISCHE DATEN

innen dichtend innen dichtend innen dichtend
Bewegungsart Bewegungsart Bewegungsart
rotativ, bedingt statisch rotativ, bedingt statisch rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung Wirkrichtung Wirkrichtung
einseitig einseitig einseitig
Betriebsdruck (MPa) Betriebsdruck (MPa) Betriebsdruck (MPa)
4 4 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40 40 40
Ø-Bereich (mm) Ø-Bereich (mm) Ø-Bereich (mm)
6 bis 250 6 bis 1200 6 bis 250
Nutart Nutart Nutart
geteilt

geteilt

geteilt

Bauart 205 innen dichtend
Bewegungsart rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung einseitig
Betriebsdruck (MPa) 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40
Ø-Bereich (mm) 6 bis 250
Nutart geteilt
Bauart 219 innen dichtend
Bewegungsart rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung einseitig
Betriebsdruck (MPa) 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40
Ø-Bereich (mm) 6 bis 1200
Nutart geteilt
Bauart 229 innen dichtend
Bewegungsart rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung einseitig
Betriebsdruck (MPa) 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40
Ø-Bereich (mm) 6 bis 250
Nutart geteilt

ANWENDUNGSBEREICHE

  • Motor­wel­len
  • Getrie­be- und Antriebs­wel­len 
  • Lüf­ter­wel­len 
  • Spann­werk­zeu­ge 
  • Anwen­dung bei hoher Dreh­zahl und gerin­gem Druck

MERKMALE

  • Druck­ab­hän­gi­ge Akti­vie­rung der Vor­span­nung 
  • Der inte­grier­te oder ange­dreh­te Stütz­keil ver­hin­dert das Umstül­pen der Dicht­lip­pe 
  • Höchs­te Stand­zeit durch hohe Abrieb­fes­tig­keit 
  • Werk­stoff­be­dingt gerin­ge Reib­kraft 
  • Auch nach län­ge­rem Still­stand kein Anhaf­ten der Dicht­lip­pe auf der Gegen­lauf­flä­che

TEMPERATURBEREICH

Von ‑60 bis +200 °C (kurz­zei­tig +260 °C)

Im Ein­zel­nen jedoch abhän­gig von der Werk­stoff­wahl der Dicht­lip­pe und des O‑Rings der Neben­ab­dich­tung.

WERKSTOFFE

IDG-Werk­stoff der Dicht­lip­pe

  • 36B
  • 32B (Ölhy­drau­lik, Pneu­ma­tik)
  • 82B (Ölhy­drau­lik, Was­ser­hy­drau­lik)
  • 40A (Pneu­ma­tik)

Werk­stoff des Gehäuses/Klemmrings

  • IDG-Werk­stoff M41 (rost­frei­er Stahl, Werk­stoff-Nr. 1.4301)

Elas­to­mer des O‑Rings (Neben­ab­dich­tung)

  • NBR
  • FKM (erhöh­te chemische/thermische Belas­tun­gen

Werk­stoff­be­schrei­bung und wei­te­re Werk­stof­fe für erwei­ter­te Anwen­dun­gen MEHR ERFAH­REN >

p‑v-Grenz­wer­te

Die­ses Dia­gramm gibt p‑v-Grenz­wer­te an, die als Emp­feh­lung zu ver­ste­hen sind.

In Nähe der Grenz­wert­li­ni­en sind prak­ti­sche Vor­ver­su­che erfor­der­lich, eben­so bei ande­ren Tem­pe­ra­tu­ren und Medi­en, als sie hier zugrun­de gelegt wur­den.

Medi­um: Hydrau­lik­öle, hydrau­li­sche Flüs­sig­kei­ten HFA und HFB
Tem­pe­ra­tur: 80 °C max.
Werk­stoff Wel­len­dicht­ring: 82B
Bewe­gungs­art: Dre­hen

Bei­spie­le für Son­der­aus­füh­run­gen