MANOY® Wellendichtring

Bauart 205

Anfrage starten
MANOY® Wellendichtring

Bauart 219

Anfrage starten

TECHNISCHE DATEN

innen dichtend innen dichtend
Bewegungsart Bewegungsart
rotativ, bedingt statisch rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung Wirkrichtung
einseitig einseitig
Betriebsdruck (MPa) Betriebsdruck (MPa)
4 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40 40
Ø-Bereich (mm) Ø-Bereich (mm)
6 bis 250 6 bis 1200
Nutart Nutart
geteilt

geteilt

Bauart 205 innen dichtend
Bewegungsart rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung einseitig
Betriebsdruck (MPa) 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40
Ø-Bereich (mm) 6 bis 250
Nutart geteilt
Bauart 219 innen dichtend
Bewegungsart rotativ, bedingt statisch
Wirkrichtung einseitig
Betriebsdruck (MPa) 4
Geschwindigkeit (m/s)
rotativ
40
Ø-Bereich (mm) 6 bis 1200
Nutart geteilt

ANWENDUNGSBEREICHE

  • Motor­wel­len 
  • Getrie­be- und Antriebs­wel­len

MERKMALE

  • Anwen­dung bei hoher Dreh­zahl und gerin­gem Druck 
  • Mit O‑Ring als Neben­dich­tung für Abdich­tung im Nut­grund 
  • Hygie­ni­sches Design ohne Hin­ter­schnit­te 
  • Kei­ne Sumpf­bil­dung vor der Dich­tung
  • Redu­zier­te Erwär­mung durch spe­zi­el­les Design der Lip­pen 
  • Druck­ab­hän­gi­ge Akti­vie­rung der Vor­span­nung 
  • Der inte­grier­te oder ange­dreh­te Stütz­keil ver­hin­dert das Umstül­pen der Dicht­lip­pe 
  • Hohe Stand­zeit durch hohe Abrieb­fes­tig­keit 
  • Werk­stoff­be­dingt gerin­ge Reib­kraft 
  • Auch nach län­ge­rem Still­stand kein Anhaf­ten der Dicht­lip­pe auf der Gegen­lauf­flä­che

TEMPERATURBEREICH

Von ‑60 bis +200 °C

Im Ein­zel­nen jedoch abhän­gig von der Werk­stoff­wahl der Dicht­lip­pe und des O‑Rings der Neben­ab­dich­tung.
Eis­kris­tall­bil­dung ist zu ver­mei­den.

WERKSTOFFE

IDG-Werk­stoff der Dicht­lip­pe

  • 36B
  • 40A

Werk­stoff des Gehäu­ses

  • IDG-Werk­stoff M41 (rost­frei­er Stahl, Werk­stoff-Nr. 1.4301)

Elas­to­mer des O‑Rings (Neben­ab­dich­tung)

  • EPDM13
  • FKM13

Werk­stoff­be­schrei­bung und wei­te­re Werk­stof­fe für erwei­ter­te Anwen­dun­gen MEHR ERFAH­REN >